Wozu das alles? Therapeutische Antworten auf existenzielle Fragen


Termin Details


In der psychotherapeutischen Praxis begegnen uns häufig Menschen, die unter existentieller Leere und Sinnlosigkeit leiden. Existentielle Krisen stellen oft mehr als nur eine Begleiterscheinung bestimmter Erkrankungen dar. Gleichzeitig bieten sie die Chance, die bisherige Lebensführung und die Zukunftsplanung zu überdenken. Schon Sokrates wusste:
Nur ein reflektiertes Leben ist er wert gelebt zu werden.
In der Auseinandersetzung mit den „letzten Dingen“ (Yalom) erfahren PatientInnen eine aufrichtige Wertschätzung ihrer Individualität und ihres Kampfes mit den großen Fragen des Lebens. Die Arbeit an existentiellen Themen stellt somit ein wertvolles Addendum des empirisch fundierten Verhaltensrepertoires dar, insbesondere im Sinn der Rückfallprophylaxe. Stellen PatientInnen existentielle Fragen in der Psychotherapie, befürchten TherapeutInnen jedoch schnell, überfordert zu sein, ohne die „richtigen Antworten“ zu dazustehen oder die Pfade „richtiger Psychotherapie“ zu verlassen.
Das Seminar soll TherapeutInnen diese Befürchtungen nehmen, sie für existentielle Krisen ihrer PatientInnen, und den damit verbundenen Chancen, sensibilisieren und sie ermutigen, sich in der Behandlung gemeinsam mit ihren PatientInnen auch den größten Themen des Lebens zu stellen.
Das Seminar schafft einen existentiellen Rahmen, in den bewährte kognitiv-verhaltenstherapeutische Interventionen eingeordnet werden können, die so an Tiefe gewinnen. Die Inhalte basieren auf grundlegenden Veröffentlichungen zu Existentieller Psychotherapie (Yalom, Längle, Frankl) und aktuellen Veröffentlichungen (van Deurzen, Schnell). Neue Perspektiven für PatientInnen lassen sich u.a. aus den Ideen von Seligman („Signaturstärken“) und Csikszentmihalyi („Flow-erleben“) gewinnen.

Ihr Gewinn

Das Seminar nimmt Ihnen ihre Befürchtungen, sensibilisiert Sie
für existentielle Krisen ihrer Patient/-innen und die damit verbunde- nen Chancen und ermutigt Sie, sich in der Behandlung gemeinsam
mit ihren Patient/-innen auch den größten Themen des Lebens zu stellen.

Zielgruppe

Ärztinnen/Ärzte, Therapeutinnen/Therapeuten und weitere Berufsgruppen im Gesundheits- und Sozialwesen

Referenten

Fabian Chmielewski
Dipl.-Psychologe
Sven Hanning
Dipl.-Psychologe

Termin

17. und 18. November 2020
1. Tag: 10 bis 17 Uhr
2. Tag: 9 bis 16 Uhr

Kosten

390 Euro

Zertifizierung

Die Fortbildung ist akkreditiert (Katagorie C).

Bitte begleichen Sie den Rechnungsbetrag nach Erhalt der Rechnung.

Veranstalter

Veranstalter und Veranstaltungsort ist das
LWL-Fort- und Weiterbildungszentrum (FWZ) in Warstein.