Fortbildung: Umgang mit Flashbacks und Dissoziationen-Unkontrollierbare Phänomene?


Termin Details


In diesem Seminar werden die Definitionen und Ursachen von Flashbacks sowie Dissoziationen interaktiv erarbeitet und es wird sich der Frage gewidmet, inwiefern diese oft bedrohlich wirkenden Situationen, nach verhaltenstherapeutischen Grundsätzen auflösbar und beeinflussbar sind. Weiter thematisiert wird, in welcher Form Erinnerungen abgespeichert werden. Zudem werden Instrumente für den Umgang mit Betroffenen vorgestellt. Dabei wird genauer auf die Frage eingegangen, wie Betroffene Frühwarnzeichen und Trigger wahrnehmen, erkennen, wirkungsvoll darauf reagieren und Achtsamkeit trainieren können. In diesem Zusammenhang besprechen wir Psychohygiene für Helfer, die Beziehungsgestaltung mit den Betroffenen und wir bearbeiten konkrete Fallbeispiele sowie angemessene Hilfen für den Alltag in der Arbeit mit psychisch erkrankten bzw. traumatisierten Menschen.

Gewinn für die Teilnehmer

Sie können selbständig psychoedukative Trainings anbieten; können Patienten beim Erlernen von neuen Fertigkeiten unterstützen und gewinnen mehr Sicherheit im Umgang mit scheinbar unkontrollier-baren Situationen

Zielgruppe

Alle am Behandlungsprozess Beteiligten, stationär und ambulant

Referentin

Martina Heinke
DBT Sozial- und Pflegetherapeutin
Fachschwester für Psychiatrie, Fachleitung der Borderline Stationen

Termin

4. November 2020
9 bis 15.30 Uhr

Kosten

150 Euro