Fortbildung: Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung–Instrumente der selbstbestimmten Willenserklärung

Es passiert in der Regel schnell und unerwartet: Ein Unfall, eine Krankheit oder das Alter fordern ihren Tribut. Umso wichtiger ist es, dass der Betroffene auch bei unerwarteten Ereignissen nicht unvorbereitet ist. Doch was tun, wenn man nicht mehr so kann, wie man möchte? Diese Frage kann durch das Verfassen einer sog. Vorsorgeurkunde durch jeden selbst und somit ganz individuell beantwortet werden. Diese ermöglicht es den als Vertretern bestimmten Personen, in diesem Fall die Interessen des Betroffenen rechtlich in der Art und dem Umfang zu vertreten, wie er es selbst bestimmt hat und wünscht.

Inhalt

• Definitionen
• Unterscheidung der Begrifflichkeiten
• Rechtliche und/oder vertragliche Grundlagen
• Haftungsrechtliche Fragen

Ihr Gewinn

Nach diesem Seminar können Sie die verschiedenen Begriffe unterscheiden und in den rechtlichen Kontext einordnen. Zudem bietet dieses Seminar Raum für Diskussionen, Erfahrungsaustausch sowie individuelle Fragen.

Zielgruppe

SozialarbeiterInnen, BerufsbetreuerInnen, MitarbeiterInnen der Sozialpsychiatrischen Dienste sowie alle Interessierten

Referent

André Iske
Rechtsanwalt

Termin

11. Mai 2021
10 bis 15 Uhr

Kosten

150 Euro

 

 

Bitte begleichen Sie den Rechnungsbetrag nach Erhalt der Rechnung.

Veranstalter

Veranstalter und Veranstaltungsort ist das
LWL-Fort- und Weiterbildungszentrum (FWZ) in Warstein.