Fortbildung: Umgang mit selbstverletzendem Verhalten

Diese Fortbildung soll Handlungs-Behandlungsmöglichkeiten bei selbstschädigendem/selbstverletzendem Verhalten aufzeigen. In einem fachliche Diskurs werden dazu verschiedenen Haltungen in Bezug auf SVV erarbeitet sowie biologisches Lernen (warum verhalten wir uns wie wir es tun) vorgestellt. Die Teilnehmer/Innen können anhand von Fallbeispielen Lösungen erarbeiten, die eigene Haltung reflektieren, den professionellen Umgang mit Krisen erproben und Konsequenzen für die Behandlung, Beziehungsgestaltung sowie Behandlungsgrundsätze für den eigenen Arbeitsbereich erarbeiten. Ferner wird die Relevanz von Therapieverträgen und Regeln in der Behandlung diskutiert.

Gewinn für die Teilnehmer

Angst verlieren, sicherer im Gespräch in Krisen werden, Relevanz von „störendem“ Verhalten erkennen, was wirkt und was nicht, Erfahrungsaustausch, welche Funktion hat selbstverletzendes Verhalten, Instrumente für die Bezugspflege, Handlungskompetenzen erweitern

Zielgruppe

Alle am Behandlungsprozess Beteiligten (stationär/in Wohngruppen)

Referentin

Martina Heinke
DBT Sozial- und Pflegetherapeutin, Fachschwester für Psychiatrie,
Fachleitung der Borderline Stationen

Termine

9. September 2020
9 bis 15.30 Uhr

Kosten

150 Euro