Fortbildung: Umgang mit Nähe und Distanz


Termin Details


Pflegende, betreuende und beratende Profis leisten in erster Linie Beziehungsarbeit. Die Bedürfnisse nach Bindung auf der einen und Freiheit auf der anderen Seite wirken in uns allen ständig. Professionelle Beziehungen brauchen das nötige Maß an Nähe aber ebenso das Wahren der notwendigen Distanz. In der täglichen Arbeit mit Menschen, sei es in der Pflege, in der sozialen Arbeit, der Beratung oder der Betreuung, stößt man irgendwann an die eigenen Grenzen oder die des Anderen. Professionelle Beziehungsarbeit braucht die Balance zwischen der Nähe zum Menschen und dem gleichzeitigen Wahren der nötigen Distanz.

Inhalt

• Bindung und Freiheit/Helfen oder Retten
• Woran erkenne ich, dass Grenzen überschritten wurden?
• Wie entstehen Nähe- und Distanzprobleme?
• Wie stelle ich eine gesunde Distanz wieder her?
• Wie entwickele ich „professionelle“ Nähe?
• Das Thema Sexualität in professionellen Beziehungen
• Riemann-Thomann-Modell (eigene Nähe-Distanz-Ausrichtung)

Ihr Gewinn

Sie lernen die Besonderheiten einer „professionellen“ Beziehung kennen und setzen sich dabei mit ihrem eigenen Nähe- und Distanz-verhalten auseinander. Zudem lernen Sie Ihre eigenen Stärken und Fähigkeiten, Ihre Werte und Haltungen kennen, um so die eigenen, als auch die Signale und Bedürfnisse Ihres Gegenübers, besser wahrnehmen zu können.

Zielgruppe

Fachkräfte im psychiatrischen, psychotherapeutischen, sozialen und pflegerischen Bereich

Referent

Martin Meyer-Marzak
Balintgruppenleiter, Supervisor/Coach (DGSv), Fort- und Ausbilder Psychiatrie (Charité)

Termin

30. August 2021
9 bis 16 Uhr

Kosten

Frühbucherpreis: 160 Euro bei Buchungen nach dem 30. Mai 2021: 180 Euro

 

 

Bitte begleichen Sie den Rechnungsbetrag nach Erhalt der Rechnung.

Veranstalter

Veranstalter und Veranstaltungsort ist das
LWL-Fort- und Weiterbildungszentrum (FWZ) in Warstein.