Fortbildung: Psychiatrische Notfälle – Wenn es gefährlich wird & schnelles Handeln nötig ist

Maßnahmen, Handlungsrichtlinien und Umgang mit Menschen in Ausnahmezuständen und -situationen

Psychiatrische Notfälle lösen, anders als bei „somatischen“ Notfällen, bei Ersthelfern sehr oft eine starke Unsicherheit aus. Nicht zu wissen, was einen erwartet. Die Furcht vor einem vielleicht gewalttätigen Menschen. Droht vielleicht Gefahr? Oder will sich jemand das Leben nehmen?
Wie kann man handeln, wenn jemand wahnhaft ist oder Halluzinationen hat?

Inhalt

       • Was sind eigentlich psychiatrische Notfälle?
       • Vorgehen bei Menschen mit Angst und Panikattacken
       • Umgang mit suizidalen Menschen
       • Zielgerichteter Umgang mit Wahn und Halluzinationen
       • Umgang mit zunehmender Erregung und sich aufbauender Aggression
       • Was tun bei Menschen in einem Delirium? • Drogennotfälle und Alkoholintoxikationen

Ihr Gewinn

Sie lernen Ursachen und Auslöser vom Verhalten psychisch Erkrankter kennen. Gleichzeitig werden klare Handlungsrichtlinien und Maßnahmen vorgestellt sowie die wichtigsten psychiatrischen Notfallmedikamente und deren jeweiligen Dosierungen und Indikationsstellungen

Zielgruppe

Alle Berufsgruppen, die mit psychiatrischen Notfällen konfrontiert werden können

Zielgruppe

Pflegekräfte, Sozialarbeiter, Rettungsassistenten sowie alle Berufsgruppen, die mit psychiatrischen Notfällen konfrontiert werden können

Referent

Martin Meyer-Marzak
Balintgruppenleiter, Supervisor/Coach (DGSv), Fort- und Ausbilder Psychiatrie (Charité)

Termin

30. September 2020 oder 20. Oktober 2020
Jeweils 09.00 bis 16.00 Uhr

Kosten

175 Euro
Bitte begleichen Sie den Rechnungsbetrag nach Erhalt der Rechnung.

Veranstalter

Veranstalter und Veranstaltungsort ist das
LWL-Fort- und Weiterbildungszentrum (FWZ) in Warstein.