Fortbildung: Messie-Syndrom


Termin Details


 

Treffen Sie in Ihrem Beruf immer wieder auf Personen, denen ihre Unordnung buch- stäblich über den Kopf wächst, mit weitreichenden Folgen für ihr Selbstbewusstsein und ihr soziales Leben? Viele Menschen aus dem medizinischen, sozialen, therapeutischen oder pflegerischen Bereich haben in ihrem Beruf–wissentlich oder unwis- sentlich–mit Messies zu tun. Häufig stoßen Fachkräfte bei Messies an ihre fachlichen Grenzen. Darüber hinaus leiden die Betroffenen unter einer falschen Herangehens- weise ihrer Helfer.
Nur wenn Fachkräfte über das Messie-Syndrom informiert sind, können sie durch einen hilfreichen Umgang mit der persönlichen Problematik des Betroffenen Räume für Veränderungen schaffen. 

Inhalt

• Definition, Auswirkungen, Ursachen und Folgen
• Im Spannungsfeld des Messie-Syndroms – Typische Konflikte
• Schwierigkeiten im stationären Kontext / im familiären Umfeld
• Kommunikation mit einem Messie
• Konzeptentwicklung
• Fallarbeit der TeilnehmerInnen
• Erfolgreiche Gesprächsführung
• Die nächsten Schritte – konkrete Lösungsansätze

Ihr Gewinn

Sie bekommen einen tiefen Einblick in die Messie-Symptomatik sowie Handlungshilfen für einen professionellen Umgang mit dieser Problematik.

Zielgruppe

Alle Berufsgruppen im Gesundheitswesen sowie Interessierte

Referentin

Veronika Schröter
Heilpraktikerin für Psychotherapie
Schwerpunkt Messie-Therapie

Termin

24. und 25. November 2020
Jeweils 9 bis 16 Uhr

Kosten

340 Euro
Bitte begleichen Sie den Rechnungsbetrag nach Erhalt der Rechnung.

Veranstalter

Veranstalter und Veranstaltungsort ist das
LWL-Fort- und Weiterbildungszentrum (FWZ) in Warstein.