Fortbildung: Gesundheitsberater – Schwerpunkt Ernährung Modul 2 – Prävention und Salutogenese als Selbstmanagement

Gesundheitsberater ErnährungPrävention wird als „Vorbeugung“ beschrieben. Ernährungsempfehlungen, die besonders die lebensstilbetonten und ernährungsbedingten Krankheiten vorbeugen, finden sich vielfach veröffentlicht von seriösen Wissenschaftlern und Fachkräften. Immer mehr Menschen orientieren sich an ernährungsbezogenen präventiven Ernährungsratschlägen, die weniger Fleisch, dennoch mehr Eiweiß und vor allem eine pflanzenbetonte Ernährung betonen. Einen besonderen Blinkwinkel in Bezug auf Verhütung von Krankheiten nimmt die Salutogenese ein. Die „Entstehung von Gesundheit“ erlaubt besonders den Fokus auf die Ressourcen und Potenziale. Ein Gefühl der so genannten Kohärenz, das Krankheit und Gesundheit zulässt, und danach sucht, verstanden, bearbeitet und verstanden zu werden unterstützt das Selbstmanagement, in Gesundheit wie in Krankheit. Das Tagesseminar informiert über die beiden Konzepte, Gesundheit zu erhalten und Krankheiten zu verhindern. Diskussionen und Übungen unterstützen einen (vielleicht) neuen Blick auf Gesundheit und Krankheit.

  • Begriffsbestimmungen Gesundheit – Krankheit
  • Kohärenzgefühl
  • Gesundheits-Krankheits-Kontinuum
  • Widerstandsressourcen, Stressoren
  • Berater-Therapeuteneinstellungen

Gewinn für die Teilnehmer

Entwicklung/Erweiterung/Steigerung der Handlungskompetenz im Bereich der Gesundheitsförderung im Bereich Essen und Trinken in Angrenzung bzw. im Zusammenhang zur Prävention

Zielgruppe

Berufsgruppen im Gesundheitswesen, die Klienten bei der Nahrungsauswahl und Ernährungsfragen anleiten und unterstützen

Referentin

Birgit Blumenschein Diätassistentin, Dipl.-Medizinpädagogin

Termine

26.Oktober 2020

Kosten

150 Euro