Fortbildung: Beurteilung von Fahreignung und Fahrtauglichkeit

Fahrtauglichkeit_pixabay_auto-962083_1920

In dem Workshop werden die verkehrsmedizinischen Grundlagen zur Bewertung verkehrsrelevanter Symptomatiken – basierend auf den nunmehr gesetzlich verbindlichen Begutachtungsleitlinien zur Kraftfahreignung (BGL) – vermittelt. Ebenso werden die fachlichen Grundlagen zur sachgerechten Einschätzung spezieller psychiatrischer Krankheitsbilder anhand von Fallbeispielen dargestellt – gern auch ergänzt durch eigene Fälle der Fortbildungsteilnehmer.
Zudem werden alle haftungsrechtlichen Fragen behandelt, besonders im Zusammenhang mit Aufklärung der Patienten, Dokumentation und Haftung nach dem Patientenrechtegesetz (§§ 630 a ff. BGB).

Inhalte

  • Einführung in die Verkehrsmedizin
  • Bewertung insbesondere von psychiatrischen Krankheitsbildern nach Begutachtungsleitlinien zur Kraftfahreignung sowie Bewertung der Auswirkung einer Medikation auf die Fahrsicherheit.
  • Falls gewünscht können auch neurologische und internistische Krankheitsbilder besprochen werden.
  • Patientenrechtegesetz
  • Aufklärung, Beratung, Dokumentation
  • Rechtsprechung

Methoden

  • PowerPoint-gestützte Begleitung
    Arbeitsblätter/Handout
    Interaktion durch Diskussion (auch während des Vortrags)
    Einbeziehung eigener Kasuistiken des Auditoriums

Zielgruppe

insbesondere Ärztinnen und Ärzte

Referenten/-innen

Dr. Hannelore Hoffmann-Born
Verkehrsmedizinerin

Jürgen Peitz
Rechtsanwalt

Termin

15. Mai 2018
9.30 bis 17 Uhr

Kosten

100 Euro
Bitte begleichen Sie den Rechnungsbetrag nach Erhalt der Rechnung.

Veranstalter

Veranstalter und Veranstaltungsort ist das
LWL-Fort- und Weiterbildungszentrum (FWZ) in Warstein.

Anmeldung

Eine Anmeldung ist erforderlich und online möglich:

Persönliche Daten

Rechnungsempfänger

Ich bin Mitarbeiter/-in der LWL-Kliniken Lippstadt/Warstein (Fortbildungsantrag ist gestellt.)Ich bin externe/-r Teilnehmer/-in. Die Teilnahmegebühr wird von meinem Arbeitgeber getragen.Ich bin Selbstzahler. Die Teilnehmergebühr trage ich selbst.Die Fortbildung wird gefördert (z. B. NRW-Bildungsscheck). Nachweis dazu wird im Original vorgelegt. Es gelten die jeweiligen Bestimmungen.

Details zur Veranstaltung