Fortbildung: ADHS im Erwachsenenalter

(ADHS) ist eine psychische Störung mit Beginn in der Kindheit. Sie geht mit Unaufmerksamkeit(z.B. Vergesslichkeit, Unorganisiertheit, verminderter Daueraufmerksamkeit bei erhöhter Ablenkbarkeit), Impulsivität (z.B. nicht abwarten können, bis man an der Reihe ist) und Hyperaktivität (z.B. motorische oder innere Unruhe, nicht sitzenbleiben können, laut sein) einher. Circa fünf bis acht Prozent der Kinder und zwei bis vier Prozent der Erwachsenen sind von ADHS betroffen.
Häufige komorbide Störungen bei ADHS sind affektive und substanzbezogene Störungen sowie Angststörungen und Persönlichkeitsstörungen wie die emotional-instabile Persönlichkeitsstörung.

Inhalt

           • Merkmale der ADHS
             (Diagnosekriterien, Epidemiologie, Komorbidität, biopsychosoziales          
             Störungsmodell, Entwicklungspsychopathologie)
           • Diagnostik der ADHS im Erwachsenenalter
              (neuropsychologische Verfahren, Interviews und Fragebögen)
           • Therapie bei erwachsenen Patienten mit ADHS
             (pharmakologische sowie einzel- und gruppenpsychotherapeutische    
             Behandlungsmöglichkeiten, Neurofeedback)

 

Gewinn für die Teilnehmer

Sie erhalten einen Überblick über die Erscheinungsformen der ADHS, diagnostische Verfahren sowie Therapieansätze

Zielgruppe

Ärztinnen/Ärzte, Therapeutinnen/Therapeuten und weitere Fachkräfte im Gesundheitswesen

Referent/in

Dr. Marco Grabemann, Psychologischer Psychotherapeut

Dr. Monika Ebbert-Grabemann

Termine

30. Oktober 2020
9 bis 16.30 Uhr

Kosten

150 Euro

Bitte begleichen Sie den Rechnungsbetrag nach Erhalt der Rechnung.

Veranstalter

Veranstalter und Veranstaltungsort ist das
LWL-Fort- und Weiterbildungszentrum (FWZ) in Warstein.