Fortbildung: Das Bundesteilhabegesetz (BTHG)


Termin Details


teilhabe-pixabay-basketball-102377_960_720Herausforderungen für die Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen und Psychiatrie
Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) verfolgt das Ziel, die Umsetzung der Behindertenrechtskonvention und damit die Selbstbestimmung und Teilhabe behinderter Menschen im Sozialraum zu stärken.
Für Menschen mit Behinderungen sowie für die Dienste und Einrichtungen der Eingliederungshilfe bringt das BTHG viele Neuerungen im Leistungsrecht sowie strukturelle und kulturelle Veränderungen in vielen Bereichen: Für Leistungsberechtigte gibt es neue Leistungen. Prävention, Rehabilitation und Pflege erhalten eine zentralere Bedeutung. Die Profession der Fachkraft wird es sein, zu rehabilitieren, aber auch Leistungsberechtigte und nichtqualifizierte Assistenten anzuleiten, zu qualifizieren, den Sozialraum und das bürgerschaftliches Engagement in der Nachbarschaft zu stärken. Dienste und Einrichtungen bauen Beratungsangebote aus, vernetzen sich mit anderen Anbietern und Rehabilitationsträgern, schaffen Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung und verhandeln neue Verträge mit den Kostenträgern, wobei Finanzierungszuständigkeiten verschoben und das trägerübergreifende Persönliche Budget zentral gestellt werden. Grundsätzlich werden Fachleistungen von den Leistungen zum Lebensunterhalt getrennt sowie Einkommens- und Vermögensschongrenzen für Leistungsbezieher und deren Angehörige geändert. Eingeführt wird auch das Budget für Arbeit, Voraussetzungen für den inklusiven Arbeitsmarkt, u.v.m. All das wird Auswirkungen elementarer Art auf die Leistungserbringung haben.
Das Seminar stellt die Grundzüge des BTHG vor und zeigt in einer ersten Betrachtung die Konsequenzen für die Praxis auf.

Zielgruppe

Fach- und Führungskräfte und Multiplikatoren in Eingliederungshilfe und Psychiatrie

Referentin

Dr. Ursula Pitzner
Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlerin

Termin

13. und 14. September 2018
9 bis 16 Uhr

Kosten

315 Euro
Bitte begleichen Sie den Rechnungsbetrag nach Erhalt der Rechnung.

Veranstalter

Veranstalter und Veranstaltungsort ist das
LWL-Fort- und Weiterbildungszentrum (FWZ) in Warstein.

Anmeldung

Eine Anmeldung ist erforderlich und online möglich:

Persönliche Daten

Rechnungsempfänger

Ich bin Mitarbeiter/-in der LWL-Kliniken Lippstadt/Warstein (Fortbildungsantrag ist gestellt.)Ich bin externe/-r Teilnehmer/-in. Die Teilnahmegebühr wird von meinem Arbeitgeber getragen.Ich bin Selbstzahler. Die Teilnehmergebühr trage ich selbst.Die Fortbildung wird gefördert (z. B. NRW-Bildungsscheck). Nachweis dazu wird im Original vorgelegt. Es gelten die jeweiligen Bestimmungen.

Details zur Veranstaltung


Informationen zur Datenschutzvereinbarung.