Fortbildung: Ergotherapeutische Diagnostik in der Psychiatrie


Termin Details


watercolor-62983_1920 Ergotherapie und BeratungIm Rahmen eines prozessorientierten Vorgehens bildet die ergotherapeutische Diagnostik die Grundlage für die weiteren Behandlungsentscheidungen. Während noch vor einigen Jahren die Beobachtung der Klienten in Handlungssituationen die wesentliche Maßnahme der ergotherapeutischen Diagnostik war, sind in den letzten Jahren unter dem Einfluss der internationalen Modellentwicklung eine Vielzahl von Befunderhebungsinstrumenten hinzugekommen. Zu den teilweise bekannten Verfahren der systematischen Beobachtung haben sich eine Reihe von Interviews, Fragebögen, Checklisten und spezielle Beobachtungsbögen gesellt.
Die Kehrseite dieser durchaus begrüßenswerten Entwicklung zeigt sich aber in einer relativen Unübersichtlichkeit, die sowohl den Einsatz als auch die Auswertung dieser Instrumente betrifft. Darüber hinaus verändert der Einsatz von Befunderhebungsinstrumenten auch die Therapieorganisation in der Ergotherapie. Es müssen Situationen für den Einsatz einzelner Instrumente konstruiert und Zeit für die Auswertung und die Kommunikation der Ergebnisse ans Behandlungsteam geplant werden.

In diesem Seminar werden verschiedene Formen von Befunderhebungsinstrumenten vorgestellt, ihre Anwendung geübt und anhand von Fallbeispielen bearbeitet.

Zielgruppe

Ergotherapeuten/-innen und Berater/-innen

Referent

Jens Rohloff
Ergotherapeut BSc. Occ. Th.,
Dipl.-Berufspädagoge

Termin

27. bis 29. März 2017
jeweils 9 bis 17 Uhr

Kosten

395 EUR
Bitte begleichen Sie den Rechnungsbetrag nach Erhalt der Rechnung.

Anmeldung

Eine Anmeldung ist erforderlich.
Nutzen Sie dazu einfach und bequem unser Online-Anmeldeformular.

Veranstalter

Veranstalter und Veranstaltungsort ist das
LWL-Fort- und Weiterbildungszentrum (FWZ) in Warstein.